Am frühen Morgen mit Camus im Lesesessel. Draußen, so kommt es einem vor, ist es noch stiller geworden und die Vögel pfeifen noch lauter als letzte Woche. Camus vergleicht “die Pest” mit dem Krieg. Was die Wirtschaft betrifft, hat er unrecht: die Kriegswirtschaften von früher (den eigentliche Kriege gibt es ja keine mehr) lief auf Hochtouren, um Kriegsmaterial zu produzieren; die Seuchenwirtschaft ist stotternd zum Stillstand gekommen. Ab heute darf nur noch zur Arbeit, wer “Essentielles” tut.