Madrid, 24. Dezember 2019

Die Welt ist voller Wunderbarem. Die Museen Madrids, eine Tarkowski Filmsammlung, Goethes Autobiografie: Alles würde viele Tage meiner Zeit in Anspruch nehmen. Aber zum Glück liegt in jeder großen Sache das Ganze. Die “Dichtung und Wahrheit” dringt in dieselben Tiefen vor wie Velázquez “Nachtwache” oder wie der „Stalker“ und „Solaris“. Wer alles will, dem gelingt nie der Blick aufs Ganze. Deshalb ist auch im Kunstgenuss ein gewisser Asketismus angebracht.