Madrid, 6. Dezember 2019

Die Schaffung eines Kunstwerks erfordert drei Schritte. Der erste ist die Verarbeitung der Welt und der zweite das Schaffen des Werks. Das sind zwei Prozesse, die sich mehr oder weniger überschneiden können. Dabei reicht das Spektrum von fast identisch bis zu klar getrennt. Im Fall der Trennung bietet sich das Bild der Raupe und des Schmetterlings an. Der dritte Schritt ist die organisierende Hand: der Lektor, der Kurator, der Produzent. Wer auf den ersten Schritt verzichtet, schafft keine Kunst, sondern einfach ein Objekt oder ein Produkt; wer auf den zweiten verzichtet, unterliegt der Illusion, alles sei Kunst. Ohne den dritten Schritt bleibt das Werk im Orbit des Künstlers gefangen.