Hier spricht Zarathustra VON DEN PREDIGERN DES TODES – den Massen, die nicht zum Übermenschen taugen. Sie zeichnen sich durch eine tiefsitzende Negativität aus. Alles ist ihnen mühsam. Aber auch in anderen Kleidern kommen sie daher. Da sind die Kindischen, die zum Zuckerwerk greifen – Ablenkung suchen –, denn das Leben hängt ja doch nur an einem Strohhalm. Da sind auch die Übereifrigen, die sich selbst vergessen wollen, indem sie immer nach dem Neuen, Schnellen und Fremden suchen.
Zarathustra grenzt hier negativ aus, wer nicht zum Übermenschen taugt: die Negativen, die Kindischen, die Übereifrigen. Sie sind nur Trieb, Ablenkung – und Selbstzerfleischung.

Comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.