Hier spricht Zarathustra VON DEN PREDIGERN DES TODES – den Massen, die nicht zum Übermenschen taugen. Sie zeichnen sich durch eine tiefsitzende Negativität aus. Alles ist ihnen mühsam. Aber auch in anderen Kleidern kommen sie daher. Da sind die Kindischen, die zum Zuckerwerk greifen – Ablenkung suchen –, denn das Leben hängt ja doch nur an einem Strohhalm. Da sind auch die Übereifrigen, die sich selbst vergessen wollen, indem sie immer nach dem Neuen, Schnellen und Fremden suchen.
Zarathustra grenzt hier negativ aus, wer nicht zum Übermenschen taugt: die Negativen, die Kindischen, die Übereifrigen. Sie sind nur Trieb, Ablenkung – und Selbstzerfleischung.