Hier ist die Rede VOM LESEN UND SCHREIBEN.
Nur wer mit Blut schreibt, schreibt. Und auch der Leser ist gefordert. Zarathustra verachtet den lesenden Müßiggänger, denn „einst war der Geist Gott, dann wurde er zum Menschen und wird er gar noch zum Pöbel.“
Beim Schreiben Konzentration auf die Berggipfel, nicht auf die Täler. Ganz oben, wo die Luft dünn ist und die Gefahr nahe, ist der Geist voll einer fröhlichen Botschaft. Dort auf dem Berggipfel sieht Zarathustra (und wohl auch der Leser, der ihn erklommen) die schweren, schwarzen Gewitterwolken weiter unter sich – sie fallen uns nicht anheim!

Comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.