Noch eine Breitseite gegen die VERÄCHTER DES LEIBES.
Zarathustra spricht vom Ich und meint damit das Ego. Das Ich bedient sich des Geistes und des Sinnes und „was der Sinn fühlt, was der Geist erkennt, das hat niemals ein Ende. Aber Sinn und Geist möchten dich überreden, sie seien aller Dinge Ende.
Doch eigentlich steht hinter allem der Leib: Sinn und Geist sind ihm nur Werk- und Spielzeuge. Der Leib ist das Selbst. Das Ich (das Ego) ist nur eine Illusion des Selbst (des Leibes).
Hier zeigt sich Zarathustra radikal-materialistisch und scheint damit Descartes nahe zu stehen. Den religiösen Weg der Erkenntnis weist er erneut zurück: „Ich gehe nicht euren Weg, ihr Verächter des Leibes! Ihr seid mir keine Brücken zum Übermenschen!