Kopenhagen, 9. September 2016

Upgrade im Flieger nach Kopenhagen. In der Businessklasse lässt es sich lesen. Das Buch über den Aufstieg des Dritten Reichs löst aber keine guten Gefühle aus. Reagan sagte einmal, dass wir immer nur eine Generation vom Verlust der Freiheit entfernt sind. Wenn man bedenkt, dass Bismarck nur hundert Jahre bevor ich geboren wurde, am Werke war, und dass ich bei meiner Geburt näher an Hitler dran war, als jetzt an meiner Geburt, wird einem bewusst, dass die Ordnung in der man aufgewachsen ist, eine Phase war, nicht eine Neue Welt. Natürlich weiß man, dass in der Weimarer Republik das Chaos herrschte, aber es schockiert trotzdem, wenn man stundenlang darüber liest. Man spürt, dass die Ordnung nicht selbstverständlich ist und eben immer höchstens auf eine Generation hinaus als gesichert betrachtet werden darf – beim Tempo der heutigen Zeit vermutlich noch weniger lang.

In Kopenhagen herrscht Ordnung. Der Taxifahrer spricht perfekt Englisch und beschwert sich darüber, dass ihn die Dänen nicht als Dänen anerkennen, obwohl er schon in dritter Generation hier wohne. Er beschwert sich auch über die Steuern und die Regierung und behauptet, dass meine fünf Euro Trinkgeld seine Einnahmen für die Fahrt, die 50 Euro kostete, verdoppelt hätten (alles andere soll an den Staat und den Besitzer des Wagens gehen). Ich wohne in einer zum Familienhaus umgebauten Werkstatt, welches in einem großen Innenhof eines ganzen Straßenblocks steht. Vorhänge gibt’s keine. Von meinem Bett aus sehe ich Nachbarn ebenfalls in ihren Betten liegen. Die Familie hat das Haus geräumt, um während der Medizinerkonferenz, die ich besuche, von den astronomischen Hotelpreisen zu profitieren und ihre schönes, cooles Haus im gentrifizierten Frederiksberg über Airbnb zu vermieten. Glaubt man dem Taxifahrer, wird ihnen davon allerdings nicht viel bleiben. Ich schlafe im Zimmer des Buben der Familie. Dass ich in Dänemark bin, merke ich daran, dass er ganze Kisten voller Legosteine besitzt. Eigentlich nur Legosteine. Auf dem Büchergestell stehen keine Bücher sondern eine Legosternenflotte, inklusive eines riesigen Legokampfsterns.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s