Alcorcón, 20. August 2016

Wie fühlt es sich an, an diesem 20. August 2016 in der Welt zu leben? Komfortabel eingebettet in die westliche Zivilisation, welche von innen und von außen unter Beschuss ist, zur Gegenwehr zu träge, aber dank ihrer Schwere auch ein gewisses Gefühl an Sicherheit vermittelnd.

Einerseits habe ich zu essen im Überfluss, ein Dach über dem Kopf, Zugang zu allen Büchern die je geschrieben wurden und eine Veröffentlichungsplattform ohne Türhüter.

Andererseits leuchtet am Horizont das Bombenfeuer. Das war schon von Anfang an so, als die Seele sich der Biologie unterordnete.

Die gestellte Frage lässt sich nicht beantworten. Ich weiß aber, dass ich die Welt beobachten und zu verstehen versuchen muss.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s