Ach Sundance!

In meinen Eintrag am 08.01.2015 listete ich die Filme auf, die ich im letzten Jahr verpasst hatte. Den ersten davon habe ich nun gesehen:”Listen Up Philip“, welcher in der Britischen Presse sehr wohlwollend rezensiert worden ist. Der Film ist von Alex Ross Perry, einem jungen Regisseur dessen Name ich vorher noch nie gehört hatte (ich bin nicht mehr so auf der Höhe der Szene), der aber Google dazu veranlasst von einem “Arthouse Wunderkind” zu sprechen.

Ich sollte vorausschicken, dass ich den Film zuhause auf unserm 28-Zoll-Bildschrim gesehen habe. Im Kino hätte ich Philip wohl etwas mehr Wohlwollen entgegengebracht, auf dem heimischen Sofa aber, hat mich der Film genervt. Ich wollte nichts sagen, aber als Carol etwa vierzig Minuten vor Filmende fragte, wie lange er denn eigentlich noch daure, haben wir uns – die wir beide vorher respektvoll schweigend ausgeharrt hatte – schnell darauf geeinigt, den Film Film sein zu lassen und ins Bett zu gehen.

Viel gibt es aus meiner Sicht nichts zu sagen, außer vielleicht, dass es ein Sundance-Film ist: Nervige Hipster, die in nachlässig stilvoll eingerichteten Wohnungen wohnen und nervige Dinge tun.

Zu Erfreulicherem: Morgen ist Kinotag. Endlich! Es gibt soviel zu sehen. Ich wollte eigentlich “Steve Jobs” und den neuen Spielberg und den neuen Tarantino sehen, aber um etwas Zeit zwischen den Filmen zu haben – um etwas zu essen und über das Gesehene zu schreiben – werde ich mich wohl auf zwei Filme beschränken.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s